Inhalt



Kuba-Rundreise 2012

Flug nach Holguin

Hotel in Don Lino und Kubanische Standards

Birán – Fidel Castros Geburtsort

Kubanischer Alltag in Holguin

Bariay, Indianertänze und geworfenes Eis

Besuch in Holguin

Stadtbesichtigung in Bayamo

Im Hotel in Bayamo

Bayamo – Las Tunas – Santa Lucia (ca. 170 km)

Santa Lucia

Camagüey

Sancti Spiritus und das Tal der Zuckermühlen

Trinidad

Cienfuegos und Fahrt nach Havanna

Havanna

Havanna: Rummuseum und Altstadt

Kutschfahrt durch Havanna

Buena Vista Social Club

Havanna – Viñales – Havanna (410 km)

„Mural de la Prehistoria“ und Vinales

Auf Hemingways Spuren

Festung „San Carlos de Cabana“ und die Altstadt

Havanna – Guamá – Santa Clara - San José del Lago (425 km)

Che Guevara Memorial in Santa Clara

San Jose del Lago – Guardalavaca (460 km)

Ausgesperrt im Hotel Brisas

Entspannende Tage im Hotel Brisas

Auf dem Weg nach Hause

Kuba heute und morgen




Zu unseren anderen Reiseberichten, Impressum etc.

10.12.2012

Camagüey

Von Santa Lucia nach Camagüey


Eine anstrengende lange Fahrt steht uns heute bevor. 370 km wollen bewältigt werden, von Santa Lucia über Camagüey und Sancti Spiritus bis nach Trinidad, zum Teil auf Landstraßen, zum Teil auf einer Autobahn, die allerdings nicht mit unseren zu vergleichen ist. Oft ist sie sogar sechsspurig, aber die wenigen Autos teilen sich die Fahrbahnen immer wieder mit Fußgängern, Eselkarren oder Fahrrädern. Und da viele Löcher in der Fahrbahn sind, gilt keinerlei „Rechtsfahrgebot“ – man sucht sich die Spur aus, die jeweils am besten aussieht.

CamagüeyUnser erstes Ziel ist Camagüey, die drittgrößte Stadt Kubas mit etwa 320.000 Einwohnern und heute nach Havanna die größte noch erhaltene Altstadt, die 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Wir erkunden sie teils zu Fuß, teils mit einer Rikschafahrt. Die Fahrer leisten teilweise einen wirklich anstrengenden Job – schließlich müssen sie zwei Personen, die nicht immer leichtgewichtig sind – transportieren und kräftig in die Pedale treten- aber sie tun es offensichtlich mit Spaß, überholen in engen Kurven oder halten den anderen auch schon mal fest

Wir besichtigen den „Plaza de la Carmen“ und das Geburtshaus des Unabhängigkeitskämpfers Ignacio Agrarmonte und eine Kirche. Schön ist eine kleine Straße mit mehreren Skulpturen. Der Zeitungsleser fällt besonders auf, denn das menschliche Original sitzt in der gleichen Haltung zeitungslesend daneben. Wirklich gut getroffen.


Größere Kartenansicht

Wir fallen auch auf, kleine Kinder winken den Besuchern zu, Schulmädchen sitzen kichernd auf einer Treppe, unser Rikschafahrer flirtet mit Nicole, die in einer anderen Rikscha sitzt. Sein gebrochenes „Ich liebe dich“ findet allerdings nicht die erhoffte Resonanz.




← Zurück   -   → Weiter