Inhalt



Kuba-Rundreise 2012

Flug nach Holguin

Hotel in Don Lino und Kubanische Standards

Birán – Fidel Castros Geburtsort

Kubanischer Alltag in Holguin

Bariay, Indianertänze und geworfenes Eis

Besuch in Holguin

Stadtbesichtigung in Bayamo

Im Hotel in Bayamo

Bayamo – Las Tunas – Santa Lucia (ca. 170 km)

Santa Lucia

Camagüey

Sancti Spiritus und das Tal der Zuckermühlen

Trinidad

Cienfuegos und Fahrt nach Havanna

Havanna

Havanna: Rummuseum und Altstadt

Kutschfahrt durch Havanna

Buena Vista Social Club

Havanna – Viñales – Havanna (410 km)

„Mural de la Prehistoria“ und Vinales

Auf Hemingways Spuren

Festung „San Carlos de Cabana“ und die Altstadt

Havanna – Guamá – Santa Clara - San José del Lago (425 km)

Che Guevara Memorial in Santa Clara

San Jose del Lago – Guardalavaca (460 km)

Ausgesperrt im Hotel Brisas

Entspannende Tage im Hotel Brisas

Auf dem Weg nach Hause

Kuba heute und morgen




Zu unseren anderen Reiseberichten, Impressum etc.

17./18.12.2012

Entspannende Tage im Hotel Brisas

Die große Anlage des All-Inclusive-Hotel Brisas ist sehr schön, für hiesige Verhältnisse sehr gepflegt, direkt am feinsandigen weißen Strand mit vielen Liegen. Und ganz ohne Händler, was wirklich sehr angenehm ist. En paar Palmen spenden Schatten am Strand. Die Cocktailbar ist nicht weit. Toiletten auch – wichtig für Monika, die von Bauchkrämpfen geplagt wird und sich einen Drei-Stunden-Schlaf am hellen Tag gönnt.

Neben dem Haupthaus gibt es die vielen Villen, auch hier gibt es einen eigenen Pool mit eigener Bar, und das ganze Gelände wird von flachen Wasserbecken durchzogen. Es dauert eine Weile, bis wir uns in der weitläufigen Anlage orientieren.

Am Nachmittag schlendern wir über den Strand, sehen Nicole und Saskia, die mit dem Kajak unterwegs sind, beim Versuch, die Ruder zu koordinieren, und treffen Andrea und Hans-Jürgen, die strahlend vom Katamaran-Ausflug zurückkommen. Können wir auch noch? Ja, das Boot ist frei und so segeln wir ebenso strahlend mit dem Katamaran übers Meer, treffen uns abends in der versteckten Cocktailbar „Havana-Club“, um den schönen Sternenhimmel zu beobachten und den vortrefflichen Rum zu genießen.

Neben dem großen Restaurant gibt es noch mehrere kleinere Restaurants, kubanisch, italienisch, Seafood, international, auch das alles inklusive, nur muss man die Plätze vorher reservieren. Leider stellt sich heraus, dass alle Plätze für unsere beiden Abende schon belegt sind, wohl von Gästen, die länger hier sind. Schade, aber das Hauptrestaurant bietet auch eine große Auswahl.

Entspannende Tage im Hotel BrisasAm nächsten Tag genießen wir noch einmal das Strandleben, fahren mit dem Tretboot raus, Monika schwitzt beim Salsakurs, anschließend spielen wir Tischtennis mit Andrea und Hans-Jürgen im klimatisierten Raum, abends schauen wir, was die Showbühne so bietet…

Die Bar besuchen wir oft: sei es für einen Cuba libre (den gibt es immer) oder einen anderen Cocktail (das Angebot schwankt hier von Tag zu Tag, weil nicht immer alle Zutaten verfügbar sind). Die wichtigsten Biersorten, Crystal und Bucanero, sind auch vertreten, aber auch nicht immer beide gleichzeitig. Lediglich der Kaffee ist kaum genießbar, denn das Trinkwasser schmeckt hier absolut fürchterlich.

An das relaxte Leben mit all den Cocktails und serviertem Essen kann man sich gewöhnen. Wir können uns zwar nicht vorstellen, zwei, drei Wochen in einer solchen Anlage zu bleiben, aber ein, zwei Tage Verlängerung würden uns schon noch gefallen. Aber – wie heißt es so schön: Man soll dann gehen, wenn es einem gut gefällt – und nicht dann, wenn man überdrüssig ist.




← Zurück   -   → Weiter