Inhalt



Urlaub in Kenia 2011

8. Juli: Reise nach Kenia

9. Juli: Ankunft in der "Red Elephant Safari Lodge"

9. Juli: Gärtnerführung durch die Lodge

Beobachtungen am Wasserloch

10. Juli: Besuch im Dorf

10. Juli: Erste Fahrt in den Tsavo-East Nationalpark

11. Juli: Frühpirsch in den Park

11. Juli: Zweite Pirsch am Abend

12. Juli: Besuch bei den Massai

12. Juli: Lokale Entwicklung

12. Juli: Schule und Lagerfeuer

13. Juli: Zum Amboseli-Park

14. Juli: Amboseli-Park

15. Juli: Salt Lick Lodge

16. Juli: Afrikanisch Kochen

16. Juli: Eine Fahrt nach Voi

17. Juli: Kirchenbesuch und Ausflug nach Wundanyi

18. Juli: Besuch bei einer Sisal-Fabrik

18. Juli: Fahrt nach Mombasa

19./20. Juli: In der Diani Beach

20. Juli: Besuch in Ukunda

20. Juli: Besuch in Ukunda Teil 2

21. Juli: Ausflug nach Wasini Island Teil 1

21. Juli: Ausflug nach Wasini Island Teil 2

22./23. Juli: Ein Kenia-Urlaub geht zu Ende




Zu unseren anderen Reiseberichten, Impressum etc.

12. Juli: Schule und Lagerfeuer

Patrick zeigt uns die Schule, eine Reihe von Kindern in Schuluniform kniet auf dem Boden, was tun sie da? Ein Lehrer lacht: „Sie haben den Unterricht gestört, das ist eine Strafe.“ So schlimm scheint sie nicht zu sein, die Kids kichern.

„Die Klassen sind groß,“ erzählt uns der Chef, „ca. 60 Kinder.“ Insgesamt gehen hier über 400 Kinder in die Schule. Scheint alles sehr gut organisiert zu sein, Bücher bekommen sie kostenlos gestellt, aber es fehlt an allen Ecken und Enden an Schulmaterial wie Bleistifte und Kulis. Wieder einmal tut es mir leid, dass ich aus Gewichtsgründen nicht noch viel mehr davon mitnehmen konnte.

Patrick fasziniert uns. Er kommt mit zurück zur Lodge, auf unserer Terrasse sitzen wir noch lange, beobachten die Elefanten am Wasserloch und reden über seine Pläne und ob man irgendwie helfen kann. Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.

Zeit zum Abendessen. Es war ein voller, interessanter Tag. Das Lagerfeuer brennt wieder. Wir sind heute die einzigen Gäste in der Lodge. Eigentlich ein schönes Gefühl. Man kommt sich vor wie ein Gutsbesitzer mit viel Personal, das einem alle Wünsche erfüllt. Könnte man sich fast dran gewöhnen :-)

Ronny leistet uns Gesellschaft. Tagsüber habe ich gefrozzelt, dass er heute mit mir tanzen muss. Er lächelt. Nach dem Dessert tritt plötzlich die ganze Mannschaft an, einschließlich der Massai, die das Lager die ganze Nacht durch bewachen. Alle singen und tanzen ums Lagerfeuer herum, sie können das gut und haben offensichtlich eine Menge Spaß an der Privatvorstellung. Wir auch. Lachend gehen wir zu unserer Terrasse, geleitet und beleuchtet vom Massai. Noch ein Weilchen sitzen wir auf der Terrasse, um das Naturschauspiel mit den Tieren am Wasserloch zu beobachten. Ein reicher Urlaubstag ist zu Ende.



← Zurück   -   → Weiter